Die Konfiguration der Adapter kann auf verschiedene Weise erfolgen und hängt von den Gegebenheiten des einzubindenden E-Mail-Systems ab. Als praxisrelevante Möglichkeiten können folgende Szenarien genannt werden:
  1. EMPFOHLEN: Abruf eines sogenannten Journal-Postfachs, welches über einen technischen Benutzer abgerufen wird.Dabei handelt es sich um ein Postfach, das Kopien aller eingehenden, ausgehenden und internen E-Mails aller Benutzer enthält. Die Möglichkeit ein Journal-Postfach einzurichten existiert bei verschiedenen E-Mail-Systemen. Damit ecoMAILZ auf ein Journal-Postfach zugreifen kann, muss dieses eventuell erst in Ihrem E-Mail-System eingerichtet werden. Die genauen Einrichtungsschritte unterscheiden sich stark und hängen vom unterschiedlichen System ab. Bitte nutzen Sie dazu die jeweilige Dokumentation Ihrer eingesetzten Lösung. Ist der Zugriff auf ein Journal-Postfach gewährleistet, reicht es in ecoMAILZ einen einzigen Adapter als Quelle für den Import der zu archivierenden E-Mails einzurichten. Diese Methode wird empfohlen und hat den geringsten Wartungsaufwand zur Folge.
  2. Abruf einzelner Postfächer über die jeweiligen Zugangsdaten des Postfach-Inhabers. Bei dieser Variante unterscheidet sich die Konfiguration von ecoMAILZ kaum von der eines E-Mail-Clients, welcher zum täglichen Abruf der E-Mails Verwendung findet. Nachteil dieser Lösung ist jedoch, dass für jedes zu archivierende Postfach ein eigener Adapter angelegt werden muss. Der zukünftige Wartungsaufwand erhöht sich durch diese Variante enorm. Sind Ihr E-Mail-System und die Adapter in ecoMAILZ konfiguriert, beginnen die Adapter mit der Archivierung der E-Mails.
Bei der gemeinsamen Installation von ecoDMS / ecoMAILZ und Acronis True Image auf demselben Rechner kann es zu folgendem Verhalten kommen:
  • Das Acronis Tool "Active Protection" erkennt einige Dateien von ecoDMS / ecoMAILZ als "verdächtige Prozesse" und blockt diese.
Als Folge kann es beispielsweise geschehen, dass in ecoMAILZ keine E-Mails angezeigt werden, obwohl diese noch in der Datenbank sind.
Die Ursache liegt in diesem Fall nicht bei ecoDMS / ecoMAILZ und kann auch nicht von ecoDMS / ecoMAILZ beeinflusst werden.

Daher ist es unbedingt notwendig bei Acronis True Image im Unterpunkt "Active Protection - Berechtigungsliste verwalten" die entsprechenden Dateien von ecoDMS / ecoMAILZ, die als verdächtig eingestuft wurden, zu den nicht-verdächtigen hinzuzufügen.

Sollte es dennoch bei gemeinsamer Verwendung von Acronis True Image zu ungewöhnlichem Verhalten von ecoDMS / ecoMAILZ kommen, wenden Sie sich bitte an unseren Support.
ecoMAILZ kann in deutscher und englischer Sprache installiert werden. Die Sprache der Installation ist abhängig von den hinterlegten Spracheinstellungen Ihres Betriebssystems. Diese erkennt das Installationsprogramm automatisch.
Der Super-User (Standard-Benutzer) wird automatisch bei einer Erstinstallation, also bei einer frischen Installation, von ecoMAILZ angelegt. Dieser Benutzer dient der Systemkonfiguration und hat somit unter anderem das Recht, Einstellungen für das System vorzunehmen und weitere Benutzer anzulegen. Bitte beachten Sie, dass Super-User nicht gelöscht werden kann.

Die Zugangsdaten für den Super-User lauten (sofern das Passwort noch nicht geändert wurde):
  • Benutzername: ecomailz
  • Passwort: ecomailz
Das Passwort sollten Sie aus Sicherheitsgründen schnellstmöglich ändern.

Suchbegriffe: Benutzerdaten, Anmeldung, Login, Zugangsdaten
Bei der Verwendung des ecoMAILZ-Plugins für ecoDMS unter Ubuntu 18.04 (Bionic Beaver) kann es unter Umständen zu Abstürzen des ecoDMS Clients kommen.
Die Ursache für dieses Verhalten sind vorinstallierte Grafiktreiber von Ubuntu (Nouveau). Durch eine Installation aktueller NVidia Treiber kann dieses Verhalten behoben werden.

Unterkategorien